10% Rabatt – Code: “Willkommen”

Warenkorb
0,00 €

Bello hat die Haare schön – Richtige Fellpflege bei Hunden

Es ist das Zeichen für Gesundheit schlechthin: glänzendes Fell. Insider aber wissen, dass man durch Pflege und Ernährung hier noch gehörig nachhelfen kann.

Schön geht tatsächlich noch schöner. Mit den richtigen Speiseölen zum Beispiel. Solchen mit hohem Anteil an Omega-3-Fettsäuren: Lachsöl, Leinöl, Walnussöl und Hanföl. Für große Hunde einen Esslöffel, für kleine einen Teelöffel täglich ins Futter geben. Schon nach ein paar Tagen zeigt sich bei den meisten ein verblüffender Effekt. Das Fell ist nicht nur glänzender, sondern fühlt sich auch weicher an. Und es verfilzt bei langhaarigen Rassen oft nicht mehr so leicht. Ebenfalls hilft die in unserem Futter enthaltene Kelp-Alge der Fellgesundheit Ihres Hundes.

Hochwertig füttern

Viele Haut- und Fellprobleme resultieren grundsätzlich aus dem Hundefutter. Ein bisschen Öl hinzuzufügen ist eine Sache. Wenn das Futter aber zu viel Getreide enthält (mehr als 10 Prozent), kann sich auch das negativ auf die Haarqualität auswirken. Hier bietet sich  hypoallergenes Hundefutter ohne Getreide an. So verhindert ein hoher Getreideanteil beispielsweise, dass der Hundeorganismus ausreichend Zink aus der Nahrung aufnehmen kann. Zinkmangel begünstigt Schuppenbildung, führt häufig zu Juckreiz und beeinträchtigt die Leistungsfähigkeit des Immunsystems. In Kratzstellen können sich Bakterien und Pilze festsetzen. Grundsätzlich kann man festhalten: versorgen Sie Ihren Hund mit gutem, hochwertigem Futter, solches bieten wir in unserem Irish Pure Shop in vielen Varianten an. Schauen Sie doch einmal vorbei! (LINK)

Bürsten – aber richtig

Enormen Nutzen haben die richtigen Haarpflegeutensilien. Hochwertige Kämme und Bürsten erkennt man nur leider nicht am Preis. Aber an der Form. Völlig ungeeignet sind Bürsten, deren Stifte mit Noppen versehen sind. Die sollen verhindern, dass Bellos Haut beim Bürsten aufgekratzt wird. Tatsächlich reißt man aber vor allem langhaarigen Hunden das Fell mit solchen Bürsten aus. Besser sind Bürsten, deren Stifte als solche abgerundet sind. Am ehesten findet man sie bei spezialisierten Händlern auf Hundeausstellungen oder im Perückenbedarf. Ebenfalls eine Anschaffung wert sind sogenannte Extensions-Bürsten.

Unterwolle ade

Hunde, die viel Unterwolle entwickeln, profitieren vom Kämmen. Ein Trick: Zwischen die Zinken einen Gummi einflechten. Der zieht lose Haare heraus, ohne gesunde zu beschädigen. Ähnlich effektiv ist ein spezieller Unterwollekamm mit abwechselnd angeordneten langen und kurzen Zinken.

Wenig baden

Auch wenn es paradox erscheint: Häufig gebadete Hunde werden schneller schmutzig. Der Grund dafür ist, dass die Haarstruktur durch häufiges Baden beschädigt wird. Schmutzpartikel können sich so leichter festsetzen. Wenn Bello viermal im Jahr in die Wanne kommt, reicht das vollkommen. Wichtig: Ausschließlich Hundeshampoo verwenden, da die Haut des Hundes einen anderen pH-Wert hat als die des Menschen. Auch Babyshampoo kann also Hundehaut reizen.

Tipps und Tricks für glänzendes Fell:

Pflege

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vorheriger Artikel
Hunde im Schnee – Tipps
nächster Artikel
Diese Pflanzen sind giftig für Hunde

Sparen Sie Jetzt 10% mit unserem Neukunden Rabatt "Welcome"!