10 % Rabatt – Code: “Willkommen”

Warenkorb
0,00 €

Wie wirkt sich Hochwertiges Hundefutter auf meinen Hund aus?

Inhalt:

Hochwertiges Hundefutter von Irish Pure

Geht es um den eigenen Vierbeiner, möchte jeder Hundehalter nur das Beste. Und das fängt schon bei der Nahrung an. Schließlich ist eine ausgewogene Ernährung nicht nur für uns Menschen ein essenzielles Thema. Auch bei unseren Hunden hat hochwertiges Futter nicht nur Auswirkungen auf die Gesundheit, sondern ebenso auf das Wohlbefinden.

Die Suche nach dem richtigen Futter treibt deshalb jeden Besitzer früher oder später um. Bei der riesigen Auswahl ist es aber oft gar nicht so leicht, die richtige Wahl zu treffen: Welches Produkt ist eigentlich das richtige? Gibt es überhaupt das richtige Hundefutter für meinen Vierbeiner? Welche Zutaten tun meinem Hund gut? Und welche können ihm unter Umständen sogar schaden?  In diesem Artikel erfahren Sie, was hochwertiges Hundefutter von herkömmlichem Futter unterscheidet und, worauf Sie bei der Wahl des Hundefutters achten sollten, um Ihrem treuen Begleiter ein glückliches und gesundes Hundeleben zu ermöglichen.

Woran genau erkennt man hochwertiges Hundefutter?

Um zu wissen, was unseren Vierbeinern guttut, müssen wir zuerst auf ihre Bedürfnisse schauen: Unsere Hunde sind Karnivore, also Fleischfresser. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie sich ausschließlich von Fleisch ernähren. Der Magen unserer Fellnasen ist dem seiner Vorfahren – den Wölfen – zwar sehr ähnlich, jedoch hat sich ihre Verdauung durch die jahrhundertelange Domestizierung mehr und mehr an unsere Ernährung angepasst. Außerdem nimmt auch der Wolf in der freien Natur über den Magen seiner Beute pflanzliche Nährstoffe auf. 

Um Mangelerscheinungen vorzubeugen und die Gesundheit des Magen-Darm-Traktes zu fördern, benötigen unsere Hunde deshalb neben einem hohen Fleischanteil auch Nährstoffe, Mineralien und Spurenelemente pflanzlicher Rohstoffe. Premium Qualität Hundefutter erkennt man nicht nur an der Herkunft der Bestandteile, sondern auch an deren Zusammensetzung: ist sie besonders naturnah, ist sie gerade gut genug für unsere Fellnasen. 

Greifen Sie beim Futterkauf also nicht nach der nächstbesten Verpackung oder gängigen Produkten aus der Werbung, sondern studieren Sie die Zutatenliste genau: Welche Nährstoffe sind enthalten? Und reichen diese auch aus, um meinen Vierbeiner artgerecht zu versorgen? Wird er mit den richtigen Vitaminen und Spurenelementen versorgt? An sich ist es immer von Vorteil nach Hundetrockenfutter mit einem hohem Fleischanteil zu suchen.

Woran genau erkennt man hochwertiges Hundefutter?

Um zu wissen, was unseren Vierbeinern guttut, müssen wir zuerst auf ihre Bedürfnisse schauen: Unsere Hunde sind Karnivore, also Fleischfresser. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie sich ausschließlich von Fleisch ernähren. Der Magen unserer Fellnasen ist dem seiner Vorfahren – den Wölfen – zwar sehr ähnlich, jedoch hat sich ihre Verdauung durch die jahrhundertelange Domestizierung mehr und mehr an unsere Ernährung angepasst. Außerdem nimmt auch der Wolf in der freien Natur über den Magen seiner Beute pflanzliche Nährstoffe auf. 

Um Mangelerscheinungen vorzubeugen und die Gesundheit des Magen-Darm-Traktes zu fördern, benötigen unsere Hunde deshalb neben einem hohen Fleischanteil auch Nährstoffe, Mineralien und Spurenelemente pflanzlicher Rohstoffe. Premium Qualität Hundefutter erkennt man nicht nur an der Herkunft der Bestandteile, sondern auch an deren Zusammensetzung: ist sie besonders naturnah, ist sie gerade gut genug für unsere Fellnasen. 

Greifen Sie beim Futterkauf also nicht nach der nächstbesten Verpackung oder gängigen Produkten aus der Werbung, sondern studieren Sie die Zutatenliste genau: Welche Nährstoffe sind enthalten? Und reichen diese auch aus, um meinen Vierbeiner artgerecht zu versorgen? Wird er mit den richtigen Vitaminen und Spurenelementen versorgt? An sich ist es immer von Vorteil nach Hundetrockenfutter mit einem hohem Fleischanteil, oder hypoallergenem Hundefutter zu suchen.

Was unterscheidet Premium Hundefutter von herkömmlichem Futter?

Beim Hundefutter setzen viele Hersteller auf billiges Fleisch aus Massentierhaltung, chemische Zusätze, Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker und minderwertiges Getreide. Das drückt zwar die Kosten in der Produktion und wirkt sich positiv auf Ihren Geldbeutel aus, ist dafür aber umso schlechter für Ihren Hund. 

Das Ganze können Sie in etwa mit Fast Food vergleichen: Wer keinen Wert auf eine ausgewogene Ernährung legt, wird träge und neigt in der Folge eher zu Übergewicht, erhöhten Cholesterinwerten oder Herz-Kreislauf-Problemen. Ebenso ist es bei unseren Hunden: Die Fütterung mit hochwertigem Hundefutter wirkt sich auch bei ihnen nicht nur positiv auf die Gesundheit, sondern auf das gesamte Wohlbefinden aus.

Worauf also beim Kauf von hochwertigem hypoallergenem Hundefutter achten? Auf eine getreidefreie Zutatenliste, Fleisch in Lebensmittelqualität und knackiges Gemüse! Eine solche Zusammensetzung ist nicht nur zu 100 % natürlich, hypoallergen und beugt gesundheitlichen Risiken wie einer Gewichtszunahme, Magen-Darm-Problemen oder Allergien vor, sondern ist für Ihren Vierbeiner auch besonders schmackhaft.

hundetrockenfutter ohne getreide

Wie wirkt sich Premium Hundefutter auf die Gesundheit meines Hundes aus?

In der freien Natur würde Ihr Hund nur das fressen, was sein Instinkt für „gut“ befindet. Als Haustier sieht das allerdings anders aus: hier sind wir Halter in der Pflicht, unsere Vierbeiner artgerecht zu ernähren. Schließlich hat die richtige Nahrung jede Menge positive Auswirkungen auf unsere Fellnasen – viele davon erahnen wir gar nicht. Bei sprödem Fell oder üblem Maulgeruch denken viele zum Beispiel zunächst an eine Erkrankung.

Dass dahinter in Wahrheit das falsche Futter stecken kann, vermuten wir erst gar nicht. Aber auch auf das Immunsystem, den Magen-Darm-Trakt, die Verdauung und den Zahnapparat, nimmt die Ernährung immensen Einfluss. Um aktiv zu einem gesunden und glücklichen Leben Ihres Hundes beizutragen, ist es also ratsam, stets auf die Qualität des Hundefutters und die Zusammensetzung zu achten.

Nass- oder Trockenfutter – was tut meinem Hund gut?

Viele sind der gängigen Meinung, dass ausschließlich Nassfutter gut für Ihre Vierbeiner sei. Heutzutage gibt es jedoch ebenso hochwertiges Trockenfutter mit hohem Fleischanteil, das alle benötigten Nährstoffe enthält. Ob Sie sich also für Nass- oder Trockenfutter entscheiden, sollten Sie weniger von der Konsistenz und viel mehr von der Zusammensetzung abhängig machen. 

Dabei hilft es, die Inhaltsstoffe auf der Verpackung genau zu studieren. Hier gibt es eine wichtige Faustregel, die Ihnen hilft artgerechtes, hochwertiges Hundefutter von anderem zu unterscheiden: Das Fleisch sollte in der Zutatenliste immer an erster Stelle stehen! Denn die Zutaten, die in der größten Menge enthalten sind, müssen immer zuerst genannt werden.

Außerdem sollten Sie darauf achten, dass auch alle weiteren Bestandteile offen deklariert sind. Das bedeutet, dass alle Zutaten des Hundefutters einzeln genannt werden. Im Besten Fall wird hinter den Inhaltsstoffen außerdem angegeben, zu wie viel Prozent sie vorkommen.

Hochwertiges Hundefutter Bild3

Worin liegt der Unterschied zwischen Nass- und Trockenfutter?

Sowohl mit Nass- als auch mit Trockenfutter können Sie Ihren Vierbeiner grundsätzlich mit allem versorgen, was er für eine artgerechte Versorgung benötigt – sofern sich die Zutaten aus einem hohen Fleischanteil und einem ausgewogenen Verhältnis an Nährstoffen zusammensetzen.

Im Grunde unterscheidet sich hochwertiges Trockenfutter vom Nassfutter lediglich im Wasseranteil: Nassfutter hat im Durschnitt einen Wasseranteil von etwa 80 Prozent, dafür aber auch eine geringere Energiedichte als Trockenfutter. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass Ihr Hund bei Trockenfutter als Alleinfuttermittel alle wichtigen Nährstoffe in einer erhöhten Konzentration aufnimmt – er muss also weniger davon fressen, um perfekt versorgt zu sein.

Ein positiver Nebeneffekt von Trockenfutter: es ist länger haltbar. Dafür benötigt Ihr Hund allerdings auch mehr Wasser, um die fehlende Flüssigkeit auszugleichen. Sorgen Sie also immer dafür, dass sein Wassernapf gefüllt ist!

Warum ist ein hoher Fleischanteil im Hundefutter so wichtig?

Auch hier gilt wieder: Unsere Hunde sind Karnivore! Fleisch ist daher ein essenzieller Proteinlieferant und nicht nur eine wichtige Ergänzung, sondern eine lebensnotwendige Zutat auf dem Speiseplan unserer Vierbeiner.

Getreide hingegen brauchen sie in der Regel nicht. Im Gegenteil: Viele Getreidesorten können von unseren Fellnasen nur schlecht bis gar nicht verdaut werden. Im schlimmsten Fall können sie sogar Allergien auslösen. Die beste Entscheidung ist daher, ein Hundefutter ohne Getreide zu wählen.

Sollten Sie sich aber dennoch für Getreide auf dem Speiseplan Ihres Hundes entscheiden, dann ist Reis oder Hirse die richtige Wahl. Soja hingegen sollten Sie stets meiden, dieses Getreide löst bei einer Vielzahl von Hunden allergische Reaktionen aus.

Warum ist ein hoher Fleischanteil im Hundefutter so wichtig?

Auch hier gilt wieder: Unsere Hunde sind Karnivore! Fleisch ist daher ein essenzieller Proteinlieferant und nicht nur eine wichtige Ergänzung, sondern eine lebensnotwendige Zutat auf dem Speiseplan unserer Vierbeiner.

Getreide hingegen brauchen sie in der Regel nicht. Im Gegenteil: Viele Getreidesorten können von unseren Fellnasen nur schlecht bis gar nicht verdaut werden. Im schlimmsten Fall können sie sogar Allergien auslösen. Die beste Entscheidung ist daher, ein Hundefutter ohne Getreide zu wählen.

Sollten Sie sich aber dennoch für Getreide auf dem Speiseplan Ihres Hundes entscheiden, dann ist Reis oder Hirse die richtige Wahl. Soja hingegen sollten Sie stets meiden, dieses Getreide löst bei einer Vielzahl von Hunden allergische Reaktionen aus.

Welche Zutaten sollten in hochwertigem Hundefutter noch enthalten sein?

  • Neben einem hohen Fleischanteil als Proteinlieferant und pflanzlichen Nährstoffen gibt es noch mehr zu beachten, um Ihrem Vierbeiner ein glückliches Hundeleben zu ermöglichen:
  • Damit das Fell stets gesund glänzt und wichtige Nährstoffe aufgenommen werden können, sollten in Hundefutter immer auch Öle zu finden sein. Am besten empfehlen sich hier Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren.

Warum sind in Hundefutter oft tierische Nebenerzeugnisse zu finden?

Wer den Begriff „tierische Nebenerzeugnisse“ hört, denkt vermutlich erst einmal an tierische Abfälle. Per se stimmt das jedoch nicht!

Wer von „tierischen Nebenerzeugnissen“ spricht, muss immer zwischen den „guten“ und „schlechten“ unterscheiden: Während die „schlechten“ Nebenerzeugnisse wie zum Beispiel minderwertiges Fleisch und unappetitliche Bestandteile wie Hirn, Kopfhaut, Füße, Augen oder Schädel nicht mehr für die Herstellung von Lebensmitteln verwendet werden dürfen, handelt es sich bei „guten“ Nebenerzeugnissen um Innereien wie Leber, Niere, Lunge oder Herz, die für den menschlichen Verzehr freigegeben sind.

Diese schmecken Ihrem Vierbeiner nicht nur besonders gut, sondern sind auch ein wichtiger Bestandteil für einen energie- und nährstoffreichen Ernährungsplan. Sollten Sie also den Begriff „tierische Nebenerzeugnisse“ auf der Zutatenliste eines Hundefutters finden, bedeutet dies nicht direkt, dass es sich hierbei nicht um hochwertiges Futter handelt. Achten Sie aber stets darauf, welche Art von tierischen Nebenerzeugnissen der Hersteller hier auflistet.

Kurz gefasst – so erkennen Sie Premium Hundefutter:

  • Es handelt sich um Hundefutter mit hohem Fleischanteil
  • Das Hundefutter ist getreidefrei
  • In den Zutaten sind keine Konservierungs- oder chemischen Zusatzstoffe zu finden
  • Im Hundefutter ist Gemüse enthalten
  • Das Hundefutter enthält wichtige Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren
  • Der Hersteller kommuniziert klar, welche Art von tierischen Nebenerzeugnissen im Futter zu finden sind
  • Die Inhaltsstoffe werden offen deklarie

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sparen Sie Jetzt 10% mit unserem Neukunden Rabatt "Welcome"!