Kunden Support

+49 30 22 01200–80

(4,85)

4.756 Bewertungen insgesamt

PROBEN
TESTEN

Hund rutscht auf Po – Das steckt dahinter!

Lesedauer 4 min
Hund rutscht auf dem Po

Es ist ein seltsames und manchmal sogar amüsantes Verhalten, das viele Hundebesitzer kennen: der Hund rutscht auf dem Po. Man beobachtet, wie der geliebte Vierbeiner plötzlich auf dem Boden rutscht, den Hintern schleift oder sich auf dem Rücken über den Teppich bewegt. Dieses Verhalten kann Besorgnis erregen und viele Fragen aufwerfen. Was steckt dahinter, wenn ein Hund auf seinem Po rutscht?

Hund rutscht auf Po – Das steckt dahinter!

1. Analdrüsenprobleme

Eine der häufigsten Ursachen dafür, dass dein Hund auf dem PO rutscht, sind Probleme mit den Analdrüsen. Diese winzigen Drüsen, die sich im Bereich des Anus befinden, produzieren eine ölige Substanz, die dazu dient, den Stuhlgang zu schmieren und zu markieren. Wenn diese Drüsen verstopft sind oder sich entzünden, kann dies zu Beschwerden führen, die den Hund dazu veranlassen, seinen Po über den Boden zu schleifen, um Linderung zu finden.

2. Juckreiz oder Hautirritationen

Ähnlich wie bei Menschen können Hunde an verschiedenen Hauterkrankungen leiden, die Juckreiz verursachen. Flöhe, Zecken, Allergien oder Hautinfektionen können dazu führen, dass sich der Hund unwohl fühlt und versucht, den Juckreiz durch Reiben oder Rutschen auf dem Boden zu lindern.

3. Anzeichen von Schmerzen oder Unbehagen

Dein Hund rutscht auf dem Po? Manchmal kann dieses Rutschen auf dem Po auch ein Hinweis darauf sein, dass der Hund Schmerzen oder Unbehagen im Bereich des Beckens, des Anus oder des unteren Rückens verspürt. Erkrankungen wie Wirbelsäulenprobleme, Hüftdysplasie oder Darmprobleme können dazu führen, dass der Hund versucht, seine Beschwerden auf diese Weise zu lindern.

Was kann man tun?

Wenn man bemerkt, dass der Hund häufig auf seinem Po rutscht, ist es wichtig, die Ursache herauszufinden und entsprechend zu handeln. Ein Besuch beim Tierarzt ist unerlässlich, um ernsthafte gesundheitliche Probleme auszuschließen und die richtige Behandlung zu erhalten. Der Tierarzt kann die Analdrüsen ausdrücken, Medikamente verschreiben oder weitere Untersuchungen durchführen, um die genaue Ursache des Verhaltens zu ermitteln.

Darüber hinaus ist es wichtig, die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes im Auge zu behalten. Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und gute Hygiene können dazu beitragen, Hautprobleme zu vermeiden und die Analdrüsen gesund zu halten.

Dein Hund rutscht auf dem Po? Insgesamt ist es wichtig, dieses Rutschen auf dem Po nicht als bloße Marotte abzutun, sondern als möglichen Hinweis auf gesundheitliche Probleme zu erkennen. Durch eine rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung kann man sicherstellen, dass der geliebte Vierbeiner ein glückliches und gesundes Leben führen kann.

Weitere interessante Blogbeiträge rund um das Thema Hund:

Verpasse keine Neuigkeiten oder Aktionen!

Melde dich für unseren Newsletter an und bleib' auf dem Laufenden (Abmeldung jederzeit möglich).

dein warenkorb