Warenkorb
0,00 €

Mein Hund ist zu dick? Was nun?

Dich Hund

Woran erkenne ich, dass mein Hund zu dick ist? Hechelt dein Vierbeiner übermäßig? Hat er vielleicht sogar Atemprobleme wegen seinem Gewicht? Wenn du befürchtest, dass dein Hund zu dick ist, kannst du zwei Faustregeln anwenden, um das Gewicht zu überprüfen. Dazu musst du keinen Body Mass Index berechnen.
Wenn du mit deiner Hand über den Bauch des Hundes streichst, solltest du durch das Fell leicht die Rippen spüren können. Spürst du sie nicht, dann hat dein Vierbeiner wahrhaftig zu viel auf den Rippen.

Außerdem kannst du deinen Hund von oben betrachtet und seine Taille in Augenschein nehmen. Ist dein Hund von den Rippen abwärts nicht schlanker, als um die Brust, dann ist er übergewichtig.

"Natürlich kannst du deinen Hund einfach wiegen, aber dabei darfst du nicht vergessen, dass Muskeln schwerer sind als Fett. Das reine Gewicht sagt deshalb leider nicht viel über Übergewicht aus."

Warum ist mein Hund zu dick?

Es gibt verschiedene Gründe für Übergewicht bei Hunden. Oft liegt es aber daran, was der Hund isst und wie viel. Einige Futter haben eine hohe Energiedichte und enthalten kaum Wasser. Das bedeutet, dass sie einen ziemlich hohen Kaloriengehalt haben. Wenn von solchem Futter zu viel verfüttert wird, kann es schnell zu Übergewicht kommen.

Deswegen ist es sehr wichtig nach qualitativ hochwertigem Hundefutter zu achten, das viele Nährstoffe enthält und den empfohlenen Kohlenhydratgehalt nicht überschreitet.

Einige Trockenfutter und Leckerli enthalten zudem auch viel Zucker, der für Hunde aber keine besondere Relevanz hat. Es sind sozusagen leere Kalorien, da er keine wichtigen Aminosäuren oder Vitamine liefert und Glucose vom Hund selbst produziert werden kann.

Fette klingen im ersten Moment gefährlich für deinen Hund, sind sie aber in der richtigen Dosis nicht. Unser Futter hat einen guten Ausgleich zwischen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren.

"Auch wenn dein Hund kein Vegetarier ist, sollte er auf pflanzliche Fette nicht verzichten. Deshalb sind in unserem Futter bis zu 30% Gemüse."

Diese pflanzlichen Nährstoffe sind wichtig, um Mangelerscheinungen vorzubeugen. Trotzdem ist das Fleisch natürlich wichtig. Eine rein vegane Ernährung ist für Ihren Hund nicht empfehlenswert.

Ein weiterer Grund ist oft die mangelnde Zeit. Gerade wenn du viel arbeitest oder unterwegs bist, bleibt dein Vierbeiner manchmal auf der Strecke und bekommt nicht die Bewegung, die er braucht. Versuche dennoch, dir wenigstens einen Tag pro Woche richtig viel Zeit für deinen Hund zu nehmen.

Auch der Stoffwechsel ändert sich über die Jahre bei Hunden. Im Alter oder nach einer Kastration verlangsamt der Stoffwechsel und dein Hund braucht weniger Futter.

Krankheiten, wie eine Unterfunktion der Schilddrüse oder eine Nebennierenüberfunktionen, können auch der Grund für Übergewicht sein. Deshalb ist es wichtig, Rücksprache mit dem Tierarzt zu halten, um eine Krankheit als Ursache für Übergewicht auszuschließen oder entsprechend zu behandeln.

Unser Versprechen




Mehr Information

Wie oft sollte mein Hund fressen?

Hier ist es ähnlich wie bei uns: Zwei bis drei kleine Portionen sind besser als eine große. Auch in Sachen Leckerlis verhält sich wie bei uns wie mit Süßigkeiten. Die Leckerlis sollten nur ein Zehntel des täglichen Tagesbedarfs an Energie abdecken.

Wenn man sich daran hält, können Speckröllchen gar nicht erst entstehen. Ein spezielles Diätfutter für Hunde, Low Carb oder Low Fat – Diäten, brauchst du nicht. Achte einfach auf die bereits genannten Inhaltsstoffe.

Eine nicht so geheime Geheimzutat, mit der wir unser Futter verfeinern, ist die Kelp-Alge. Sie enthält reichlich Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren und regt nicht nur die Verdauung deines Vierbeiners an, sondern hilft gleichzeitig dabei, das Gewicht zu reduzieren.

Auch unsere Kauknochen bieten nicht nur eine lange Beschäftigung: Die Fleischreste sind wichtige Lieferanten für Nährstoffe wie Eisen, Fette und Mineralien.

Welche Krankheiten können durch Übergewicht meines Hundes entstehen?

Das Übergewicht des Hundes schlägt auch auf seine Gesundheit. Kräftige Vierbeiner leiden häufig an Gelenkverschleiß, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Atemwegsstörungen und an Zuckerkrankheit.

Deshalb ist es so wichtig, dass du deinen Hund mit einer gesunden Ernährung unterstützen.

Wie kann mein Hund wieder abspecken?

Schlank im Schlaf gibt es leider auch bei Hunden nicht. Übergewichtige Hunde sind meistens sehr träge und faul, denn mit dem zusätzlichen Gewicht fällt die Bewegung schwer. Er atmet angestrengt, hechelt mehr als gewöhnlich und legt schnell Pausen ein.

"Deshalb ist es wichtig, am Anfang nur leichte und schonende Übungen mit seinem Hund zu machen, um ihn nicht zu überanstrengen."

Anfangs kannst du kleine Hölzer oder Stöcker mit einem großen Abstand aufstellen, über die dein Hund dann schreitet, ohne dass er springen muss.

Sprünge sollten bei zu hohem Übergewicht vermieden werden, weil Knochen, Gelenke, Sehnen und Co. dabei sehr beansprucht werden und es zu Verletzungen kommen kann.

Deine Gassirunde kannst du auch mit kleinen Spielen aufpeppen, die beim Abnehmen helfen können. Dabei solltest du dein kleines Sportprogramm der Ausdauer deines Hundes anpassen und es nicht bei großer Hitze durchführen.

Beispielsweise könnte dein Hund unter einer Parkbank durchrobben oder Slalom zwischen Bäumen oder ähnlichen Hindernissen laufen.

Wie belohne ich meinen kräftigen Hund am besten?

Dein Hund hat alle Aufgaben perfekt erfüllt und gemeistert? Dann wäre es doch Zeit für eine Belohnung, oder? Ja, aber nicht in Form von Hundesnacks oder Futter. Das wäre der falsche Ansatz und hilft nicht beim Abspecken. Als Belohnung könntest du mit ihm spielen.

Gut eignen sich hier Ballspiele. Wenn dein Hund brav war, darf er den Ball apportieren. Hier geht es nicht um schnelle Sprints oder dass du den Ball besonders weit wirfst. Du kannst ihn ruhig rollen lassen und dein Hund holt ihn gemächlich ab. Hauptsache, er bewegt sich und nascht nicht.

Wenn du den Kulleraugen deines Hundes gar nicht wiederstehen kannst und ihm gerne etwas zu fressen geben möchtest, kannst du das tun. Aber du solltest es dann auch von seiner täglichen Futterration abziehen.

Ernährung Gesundheit

Kommentare

  • M. Scheffler ,

    Danke für den Hinweis, das drei kleine Portionen besser sind als eine große. Mein Hund kann essen ohne Ende. Er bekam früher nicht genug. Ich habe ihn aus dem Tierheim. Ich werde nächsten Monat zur Ernährungsberatung für Hunde gehen. Es wäre schön, wenn es ihm besser gehen würde.

  • Schreiben Sie einen Kommentar

    vorheriger Artikel
    Natürliche Hundesnacks von Irish Pure
    nächster Artikel
    Wie verwöhne ich meinen Hund richtig?
    STARTER
    SETS