Warenkorb
0,00 €

Barfen und Irish Pure: Interview mit Meeresbellen

Meeresbellen im Interview zu Barfen und Irish Pure

Heute dreht sich alles um das Thema Barfen und Irish Pure. Hierfür haben wir Sabrina und ihr Australian Shepherd-Rudel vom Instagram-Account @meeresbellen bei uns zu Besuch. Sabrina hat ihre Hunde bis vor Kurzem gebarft und ist nun komplett auf Irish Pure umgestiegen. Ihre Gründe und Erfahrungen mit Barfen und Irish Pure teilt sie unten in einem kleinen Interview mit uns.

 

Über Meeresbellen

Meeresbellen Interview Barfen und Irish Pure

Wir sind vor einer Weile auf Sabrinas Rudel bei Instagram aufmerksam geworden. Sabrina ist durch eine Erkrankung im Jahr 2017 zu ihrer ersten Australian Shephard Hündin gekommen. Ihr Arzt hat ihr damals empfohlen viel spazieren zu gehen und alleine hatte Sabrina daran keinen Spaß. Da sie mit Hund aufgewachsen ist und es vorher aufgrund ihrer Arbeitszeiten undenkbar war, konnte erst 2017 wieder ein Hund ihr Leben bereichern.

Sabrina wollte einen sportlichen Hund, einen „Allrounder“, mit dem man Vieles machen kann – aber nicht muss. Außerdem sollte er ihr natürlich auch optisch zusagen, schnell fiel ihre Wahl auf den Australian Shepherd.

Ihre Hündin Maya ist ein sehr ausgeglichener Australian Shepherd, der in sich ruht und charakterlich sowie vom Körperbau in Sabrinas Augen den perfekten Aussie symbolisiert. Dadurch, dass viele Aussies heutzutage viel zu reizempfindlich sind und sich kaum selbst regulieren können, dachte sich Sabrina, dass es doch schön wäre, wenn andere auch so einen tollen Hund hätten wie Maya. Und das war der Anfang von Sabrinas Australian Shepherd Zucht, in der bis vor Kurzem gebarft wurde und jetzt Irish Pure ins Spiel gekommen ist.

 

Interview mit Meeresbellen zum Thema Barfen und Irish Pure

Irish Pure: „Hallo Sabrina, schön dass du bei uns zu Gast bist und uns ein paar Fragen rund ums Thema Barfen und Irish Pure beantworten möchtest. Bitte stelle dich und dein Aussie Quartett doch ein Mal kurz vor!“

Sabrina: „Sehr gerne, mein Name ist Sabrina, ich bin 29 Jahre alt und lebe mit meinen 4 Aussies in Schleswig-Holstein. Meine Aussies sind 6, 3, 2 Jahre alt und die kleinste ist gerade 6 Monate.“

Sabrina von Meeresbellen mit Australian Shepherd Welpe

Irish Pure: „Unser Thema lautet heute Barfen und Irish Pure. Du hast deine Hunde bis vor Kurzem gebarft. Warum hast du dich dazu entschlossen, mit dem Barfen aufzuhören?“

Sabrina: „Ehrlich gesagt beansprucht das Barfen wirklich sehr viel Zeit und bei 4 Hunden vor allem Platz. Meine 100 L Truhe reicht nicht mal für Fleisch von 3 Hunden. Aus diesen Gründen habe ich mich dazu entschlossen wieder auf Hundefutter umzusteigen.“

Irish Pure: „Und warum ist deine Wahl auf Irish Pure gefallen?“

Sabrina: „Ich wollte qualitativ hochwertiges Futter füttern. Und bin sehr zufrieden mit der Zusammenstellung und Herstellung von Irish Pure Futter! Ich schätze vor allem den Fleischgehalt und die Freilandhaltung sehr.”

Irish Pure: „Für welche Produkte hast du dich entschieden und was sind die Favoriten deiner vier Fellnasen?“

Sabrina: „Meine 4 Aussies LIEBEN das Trockenfutter in den Sorten Rind und Lachs. Sie fahren wirklich richtig drauf ab. Sogar meine Hündin, für die ich damals anfing zu barfen, weil sie immer nur 4-5 Tage ihr jeweiliges Trockenfutter fressen wollte und es dann wieder verweigerte. Ich musste damals viele Marken ausprobieren und keines mochte sie wirklich. Bei eurem Trockenfutter denkt sie nicht einmal daran, es stehen zu lassen. Neben dem Trockenfutter lieben meine vier Fellnasen euer Nassfutter, was ich gern für Schleckmatten und/oder Kong nutze. Die Snacks werden natürlich auch nicht verschmäht.“ 

Barfen und Irish Pure: Ein Resumee

Irish Pure: „Barfen und Irish Pure. Wie sieht dein Resumee aus? Wie lange fütterst du jetzt Irish Pure und wie zufrieden bist du? Hast du Veränderungen an deinen Hunden festgestellt? Wenn ja, welche sind das?“

Sabrina: „Das Trockenfutter bekommen sie nun seit Anfang August, davor bekamen sie kurzzeitig zum Überbrücken ein Meeresbellen: Australian Shepherd Zucht bekommt Irish Pureanderes Trockenfutter. Und allein der Unterschied zur Menge an Ausscheidungen der Hunde von dem einen Hundefutter zu Irish Pure ist jetzt enorm. Von eurem Futter machen sie in der Regel 2 Mal am Tag, von dem anderen Hundefutter wurde 3-4 das Geschäft gemacht. Meine Hunde, vor allem meine Älteste, sind viel lebendiger und blühen mehr auf. Ich weiß nicht, ob es direkt mit eurem Futter zusammenhängt, aber seit ich es füttere ist sie wie ein anderer Hund.😄“

Irish Pure: „Du züchtest selbst Australian Shepherds. Barfen oder Irish Pure? Auf welche Ernährung setzt du für deine Welpen und welches Futter empfiehlst du den neuen Besitzern?“

Sabrina: „Genau, ich hatte bisher 2 Würfe. Mir ist es wichtig, dass sie eine gewisse Vielfalt kennenlernen – Trocken- und Nassfutter, sowie Barf. Damit die neuen Besitzer sich aussuchen können, was sie später füttern wollen. Den nächsten Wurf werde ich, wie auch den Letzten Barfen und Irish Pure füttern und den neuen Besitzern auch Irish Pure mitgeben und empfehlen. ☺️“

Irish Pure: „Ganz lieben Dank für deine Zeit und den Einblick in dein Leben mit deinem Aussie Quartett. Mehr Einblicke findet ihr auf Instagram @meeresbellen – stattet Sabrina und ihren zuckersüßen Fellnasen einen Besuch ab.“

 

Mehr zum Thema Barfen und Irish Pure findest du bald in unserem Hundeblog.

Dein Irish Pure Team

Allgemein Ernährung Gesundheit
vorheriger Artikel
Weihnachtsgeschenke für Hunde
nächster Artikel
Hundebrezeln selber backen
STARTER
SETS