Kunden Support

+49 30 22 01200–80

(4,85)

4.756 Bewertungen insgesamt

PROBEN
TESTEN

Fellwechsel beim Hund, eine haarige Angelegenheit

Lesedauer 3 min
Fellwechsel beim Hund
Wenn du einen Hund hast, ist es sehr wahrscheinlich, dass du den Fellwechsel bemerkt hast. Fellwechsel beim Hund ist ein natürlicher Prozess, bei dem der alte Pelz ausfällt und durch neues Haar ersetzt wird. Dies geschieht bei Hunden in der Regel zweimal im Jahr – im Frühjahr und im Herbst. Hier sind einige wichtige Informationen und Tipps zum Fellwechsel bei Hunden:

Warum wechselt der Hund das Fell?

Der Fellwechsel beim Hund ist ein wichtiger Teil der körperlichen Erneuerung eines Hundes. Die Erneuerung des Fells ermöglicht es, sich an veränderte Temperaturen und Lichtverhältnisse anzupassen. Im Frühjahr wechselt das Fell, um sich an das wärmere Wetter anzupassen, während im Herbst das Fell dichter wird, um den Hund vor der Kälte zu schützen.

Wie lange dauert der Fellwechsel beim Hund?

Der Fellwechsel dauert in der Regel etwa 2-3 Wochen, kann aber bei einigen Hunden bis zu sechs Wochen dauern. Der Fellwechsel kann auch bei Hunden unterschiedlich ausfallen – einige Hunde verlieren nur wenig Fell, während andere sehr stark haaren.

Wie kann man den Hund beim Fellwechsel unterstützen?

Während des Fellwechsels kann der Hund viel Haar verlieren, was bei manchen Besitzern zu Frustrationen führen kann. Hier sind einige Tipps, wie du deinem Hund während des Fellwechsels helfen kannst:

  1. Regelmäßiges Bürsten: Eine regelmäßige Fellpflege kann helfen, lose Haare zu entfernen und das Fell deines Hundes gesund zu halten. Während des Fellwechsels beim Hund solltest du deinen Hund häufiger bürsten, um lose Haare zu entfernen.
  2. Bäder: Ein Bad kann dazu beitragen, überschüssiges Haar zu entfernen. Verwende hierbei aber unbedingt spezielle Hundeshampoos, die für das Hundefell geeignet sind.
  3. Fütterung: Eine ausgewogene Ernährung kann auch dazu beitragen, das Fell deines Hundes gesund zu halten. Futter mit hohem Proteingehalt, Omega-3-Fettsäuren und Vitaminen kann dem Hund helfen, ein glänzendes und gesundes Fell zu haben.
  4. Tierarztbesuche: Wenn du bemerkst, dass dein Hund mehr als gewöhnlich haart oder andere Anomalien aufweist, solltest du ihn zum Tierarzt bringen. Der Tierarzt kann eine allergische Reaktion oder eine Hauterkrankung diagnostizieren, die den Fellwechsel beeinflussen könnte.

Fazit zum Thema Fellwechsel beim Hund:

Der Fellwechsel beim Hund ist ein natürlicher Prozess, der bei Hunden zweimal im Jahr auftritt. Während dieser Zeit können Hunde viel Haar verlieren, was für einige Besitzer frustrierend sein kann. Durch regelmäßiges Bürsten, eine ausgewogene Ernährung und Tierarztbesuche kannst du deinem Hund während des Fellwechsels helfen und sicherstellen, dass er ein gesundes und glänzendes Fell behält.

Verpasse keine Neuigkeiten oder Aktionen!

Melde dich für unseren Newsletter an und bleib' auf dem Laufenden (Abmeldung jederzeit möglich).

dein warenkorb