10 % Rabatt – Code: “Willkommen”

Warenkorb
0,00 €

Geringes Allergenpotenzial 
mit Hilfe von Premium Hundefutter

Geringes Allergenpotenzial 
Irish Pure Blog

Viele frische Hundehalter sind sich nicht gleich bewusst, dass auch viele Hunde an Unverträglichkeiten, oder sogar Allergien leiden können.

Oft machen sich dann Magen-Darm-Probleme oder andere Reaktionen bemerkbar, von denen man vorher nichts gemerkt hatte. Solche Reaktionen können auch Jahre später auftreten!

"Deswegen wäre es ratsam, möglichen Allergenen schon vorher aus dem Weg zu gehen, um Ihrem Vierbeiner solche unangenehmen Reaktionen zu ersparen."

Häufige Unverträglichkeiten

Die Ursache von Allergien oder Unverträglichkeiten ausfindig zu machen, ist bei Hunden nicht immer leicht. Symptome wie Ausschlag und Juckreiz treten nämlich auch bei einem Parasitenbefall auf. Deswegen empfehlen wir Ihnen zunächst einen Tierarzt aufzusuchen, um einen Allergietest zu probieren.

Sollte dabei jedoch kein Ergebnis herauskommen, können die gesundheitlichen Probleme auch an einer Nahrungsmittelunverträglichkeit liegen.

Bei vielen Hunden, oder sogar Hunderassen, ähneln sich Gründe für Unverträglichkeiten sehr. Wenn es zur Hundenahrung kommt, sind die meisten Hunde sehr anfällig für eine Getreideunverträglichkeit.

Das heißt, die Verdauung von Gluten fällt ihnen äußerst schwer und es kann auch zu Durchfall oder Erbrechen kommen.

Unser Versprechen an Sie

Mehr Information

Doch diese Symptome treten nicht nur bei Getreide auf, sondern auch bei einigen Fleischsorten im Futter. Hundenahrung besteht nämlich zum Großteil aus verschiedenen Proteinquellen, die auch allergische Reaktionen bei Hunden hervorrufen können.

So verrückt wie sich das anhört, Hunde mit Fleischallergie sind schon lange keine Seltenheit mehr. Von Entzündungen bis hin zu gestörter Verdauung ist an Symptomen alles dabei.

Dabei vertragen einige Hunde kein Rind-, Schweine-, Lamm-, oder Hähnchenfleisch und sind auf Spezialfutter angewiesen.

Was macht Premium-Hundefutter so besonders?

Premium-Hundenahrung kommt zum größten Teil ohne jeglichen Getreidesorten aus. Die Gefahr, dass Ihr Hund mit einer schwerverdaulichen Kohlenhyratquelle in Berührung kommt, ist also entsprechend gering.

Als Alternativen werden von den Herstellern dafür verschiedene, gesündere Gemüsesorten angeboten.

"Da sich Getreide eher auf der preisgünstigeren Seite der Zutaten befindet, und somit oft als Füllmittel benutzt wird, kann man bei Premium-Hundefutter ohne Getreide mit einem höheren Fleischgehalt rechnen."

Viel Getreide im Hundefutter ist zwar schonend für Ihren Geldbeutel, aber nicht für die Gesundheit Ihres Hundes. In der freien Natur konnten sich Hunde praktisch aussuchen, was sie zu sich nahmen.

Nun haben die Hundehalter die Verantwortung ihren Hund mit ausreichend Nährstoffen und Vitaminen zu versorgen. Denn auch beim BARFen (Biologisch ArtgeRechte Fütterung) kann vieles schiefgehen.

Denn BARFen ist nicht so artgerecht, wie es sich anhört, wenn die Zutaten nicht ausgewogen sind. Denn eine reine, 100 % auf  Fleisch basierende Ernährung tut Ihrem Vierbeiner auch nicht gut. Sogar Wölfe fressen nicht nur Fleisch, da sich im Magen ihrer Beute pflanzliche Nahrung befindet.

Also sind sie mit Premium-Hundefutter immer auf der richtigen Seite. Vor allem getreidefreies und hypoallergenes Futter bekommt jedem Hund, ob er an einer Unverträglichkeit leidet, oder nicht.

Außerdem ist für einen ausgeglichenen Vitamin und Nährstoffhaushalt gesorgt, damit Sie sich nie wieder Sorgen um Fehl- oder Mangelernährung bei Ihrem Lieblings machen müssen.

Teilen Sie diesen Beitrag:

Wir sind auf Social Media:

Ernährung Gesundheit

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vorheriger Artikel
Der Weg zum richtigen Ernährungskonzept für Hunde
nächster Artikel
Hundefutter: die richtige Futtermenge für Ihren Hund

Sparen Sie Jetzt 10% mit unserem Neukunden Rabatt "Welcome"!