Warenkorb
0,00 €

Liebe Freunde von Irish Pure,

Wir sind nun schon länger dabei, das perfekte Rezept für unser Irish Pure Nassfutter zu kreieren! Langsam kommen wir dem immer näher! Natürlich achten wir bei der Herstellung unseres Nassfutters auf die selben Kriterien wie auch schon bei unserem Premium-Trockenfutter!

  • 100 % aus Irland: wir verwenden ausschließlich Zutaten von der grünen Insel
  • Ganzjährige Freilandhaltung: uns ist es wichtig, dass das in unserem Futter enthaltene Fleisch von bester  Qualität ist. Unsere Rinder, Schafe und Hühner können das gesamte Jahr auf den  weitläufigen Weiden Irlands grasen!
  • Schnellste Verarbeitung: Irland ist nicht groß -  das Gute daran? Kurze Lieferwege! Das verwendete Fleisch und die anderen Zutaten werden innerhalb von 48 Stunden verarbeitet und müssen keine langen Kühlketten durchlaufen!

Unter allen Newsletter-Abonnenten verlosen wir unsere neuen Leckereien zum Probieren, sobald alles bereit ist.

Melden Sie sich jetzt bei unserem Newsletter an und seien Sie eine der ersten Personen, die Ihrem Hund Irish Pure Nassfutter anbieten können!

Welches Nassfutter ist für Hunde am gesündesten?

Bei Nassfutter für Hunde muss man, ähnlich wie beim Trockenfutter, auf verschiedenste Dinge achten. Punkt eins ist der Fleischanteil.

Mehr Lesen

Dieser sollte auch beim Nassfutter nicht unter 60 % liegen, um Ihrem Hund eine artgerechte Ernährung zu gewähren. Des weiteren sollten unbedingt auf kostengünstige Sattmacher und Stopfmittel wie Getreide verzichtet werden. Das Futter sollte einen deckenden Anteil an Vitaminen, Mineralstoffen und Faserstoffen enthalten, drum darf auch das richtige Gemüse nicht fehlen! Kartoffeln, Brokkoli und Süßkartoffeln bieten sich durch die verdauungsschonendeen Eigenschaften optimal als Energielieferant an

Kann man Trockenfutter und Nassfutter mischen?

Ja! Das sollen Sie zu Anfang sogar! Wenn man einen Hund von Trockenfutter  zu Nassfutter umstellt und diese Umstellung zu radikal gestaltet, kann der Magen-Darm-Trakt des Hundes in Verwirrung kommen... Eine Mischung aus 50/50 - Trockenfutter und Nassfutter, ist ein guter Anfang um dem Hund das neue Futter erstmals vorzustellen. Schauen Sie auf Ihren Hund: sollten Verdauungsprobleme entstehen geben Sie etwas mehr von dem Trockenfutter hinzu - gewöhnt sich der Magen des Hundes schnell an die neue Kost, kann das Trockenfutter auch nach ein paar Tagen weggelassen werden!