10 % Rabatt – Code: “Willkommen”

Warenkorb
0,00 €

Die wichtigsten Nährstoffe für den Hund

Naehrstoffe fuer de hund

Wenn Sie viele Leute fragen, was Hunde überhaupt essen, würden Ihnen mit großer Wahrscheinlichkeit viele Leute mit „Fleisch!“ antworten. Doch Eiweiß, beziehungsweise Fleisch ist nur ein Bestandteil einer ausgewogenen Hundeernährung.

Hier haben wir für sie noch weitere wichtige Zutaten aufgelistet, die sich natürlich auch in unserem Futter befinden.

Eiweiß

Wenn man von Eiweiß spricht, ist auch tierisches Protein gemeint, das in großen Mengen in Fleisch- und Milchprodukten enthalten ist.

Im hochwertigen Hundefutter eignen sich alle Fleischsorten, die für Ihren Hund gut verdaulich sind. Huhn, Schwein und Rind sind dabei sehr beliebt und fast von jedem Hersteller verwendet. Sorten wie Fisch oder Pferd sind eher seltener, aber bieten sich dafür besonders bei Hunden mit Futtermittelallergien an.

"Fleisch sollte in der Hundenahrung den größten Anteil ausmachen. Wenn dieser bei Ihrem Futter bei 50-70 % liegt, sind sie auf alle Fälle auf der sicheren Seite. Bei zu viel Fleisch im Napf, besteht die Gefahr, dass der Nährstoffhaushalt Ihres Hundes nicht gedeckt ist und Mangelerscheinungen auftreten."

Außerdem ist gute Fleischqualität enorm wichtig bei der Auswahl des Hundefutters. Schließlich will niemand seinem Schützling altes Fleisch von ungesunden Tieren vorsetzen.  

Vitamine

Es gibt so viele Vitamine – Welche sind wichtig für meinen Hund? Grundsätzlich unterscheidet man zwischen wasser- und fettlöslichen Vitaminen.

Fettlöslich: Vitamin A, D, E, K

Wasserlöslich: Vitamin B, C, H

Fettlösliche Vitamine werden vom Körper gespeichert, wobei wasserlösliche Vitamine jedoch durch den Urin wieder ausgeschieden werden. Beide Arten sind essenziel für Ihren Hund und sollten im Futter enthalten sein. Falls sich vielleicht keine wasserlöslichen Vitamine in der Hundenahrung enthalten sein sollten, können diese über Snacks verfüttert werden.

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate dienen im Hundefutter hauptsächlich als Energielieferant. Hier geht es jedoch nicht um ungesunden Einfach- oder Zweifachzucker, wie zum Beispiel in Traubenzucker, sondern um Mehrfachzucker. Dieser ist nicht typisch süß und kommt als Stärke in Getreide oder verschiedenem Gemüse vor.

Da viele Hunde an Unverträglichkeiten leiden, sollte entweder kein oder wenig Getreide im Futter enthalten sein. Frisches Gemüse wie Süßkartoffeln oder Kürbis bieten die perfekte Alternative. Gesund und energiereich unterstützen sie eine ausgewogene Hundeernährung.

Fette

Auch Lipide genannt, kommen Fette flüssig als Öle oder fest vor. Tierische Fette sind meistens fest und befinden sich direkt am Fleisch. Tierisch oder pflanzlich, Fette dienen dem Hund als ein weiterer Energielieferant und wirken im Futter auch als Geschmacksträger und sorgen somit dafür, dass es Ihrem Hund gut schmeckt.

Dafür werden nicht nur Tierische Fette wie Schweineschmalz, Hühnerfett oder Fischöl benutzt, sondern auch pflanzliche Öle wie Lein-, Mais- oder Sonnenblumenöl.

Mineralstoffe

Mineralstoffe werden in zwei Gruppen unterteilt: Spuren- und Mengenelemente. Spurenelemente tragen ihren Namen, da sie nur in Spuren zum Futter dazugegeben werden.

Mengenelemente: z.B. Calcium, Natrium und Magnesium

Spurenelemente: z.B. Eisen, Zink und Jod

Wie auch bei uns Menschen sind diese Stoffe und ihre Wirkungen nicht zu unterschätzen. Besonders Kalzium in Form von Kauknochen hilft zum Beispiel beim Wachstum Ihres Hundes.

Salz

Nicht nur Menschen mögen ihr Essen oft salzig, auch Hunden schmeckt es so sehr gut. Um den Salzhaushalt empfehlen wir Futter, dass auch Blut enthält. Dies liefert außer Mineralstoffen wie Eisen und Natrium, auch das benötigte Salz.

In unserem Futter von Irish Pure ist zum Beispiel eine gesunde Menge Blut enthalten, um Ihren Hund bestens zu versorgen.

Wasser

Eine festgelegte Flüssigkeitsaufnahme gibt es bei Hunden nicht. Jedoch sollte jedem Hundehalter klar sein, dass Ihre Schützlinge jeden Tag Zugang zu Wasser haben sollten. Besonders wenn Sie mit Trockenfutter füttern, sollte Wasser für Ihren Hund immer bereitstehen.

Die optimale Wassermenge hängt von Faktoren wie zum Beispiel Alter, Rasse und Aktivitätsgrad ab, jedoch empfehlen wir um die 20-50 ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht.

Unser Versprechen an Sie

Mehr Information

Wir sind auf Social Media:

Ernährung Gesundheit

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vorheriger Artikel
Woran erkenne ich qualitativ hochwertiges Trockenfutter?
nächster Artikel
Was ein gutes Hundefutter ausmacht

Offline

Unser Team steht gerade in diesem Moment zusammen mit unseren Kühen auf den irischen Weiden, daher sind wir erst ab dem 16.12. wieder für Sie da! 

Bis bald!